PSYCHIATRIE IN SACHSEN - DAS JAHR 1990

Tag der Leipziger Sozialpsychiatrie

Am 18. August 1990 fand unter dem Motto »Stell dir vor, du bist verrückt und…« in Leipziger der Tag der Leipziger Sozialpsychiatrie statt, an dem wahrscheinlich erstmals in der Geschichte der DDR die Psychiatrie ein öffentliches Thema wurde.
Organisiert wurde der Tag von dem Verein zur Wiedereingliederung psychosozial geschädigter Menschen e.V.in Kooperation mit anderen psychosozialen Vereinen.

Stimmung auf dem Leipziger Markt

Ziel war es, einen Dialog »zwischen den in der Vergangenheit ausgegrenzten sogenannten Verrückten und der sogenannten normalen Bevölkerung zu initiieren«.


Nach der Eröffnung durch den Leipziger Oberbürgermeister Hinrich Lehmann-Grube präsentierten sich auf dem Leipziger Markt die neu gegründeten Vereine und Initiativen (u.a. Das Boot e.V.sowie der  Lichtblick e.V., Arbeitsgemeinschaft Psychiatrie der Inneren Mission) mit Informationsständen und Angeboten, Schauwerkstätten und der Malgruppe von Rosi Haase. Es gab künstlerische Beiträge, beispielsweise einer Theatergruppe aus Kassel, eine Performance von Klaus Rudolf, Volkstanz und Kabarett.
An einer Podiumsdiskussion in der Alten Börse zur Situation der psychiatrischen Versorgung in Leipzig nahmen unter anderem Klaus Dörner (Gütersloh), Klaus Weise (Leipzig), Sonja Schröter Vertreter der Psychiatriebetroffeneninitiative Lichtblick e.V. (Durchblick e.V.) und der Stadtpräsident Friedrich Magirius teil.


Georg Pohl (2003) Klangbild Gemeinwesen. Sozialpsychiatrie & Gemeinwesenarbeit am Beispiel Leipzig-Stötteritz 1990 bis 1996, Leipzig

Archiv Sächsisches Psychiatriemuseum 

Motto - Tag der Leipziger Sozialpsychiatrie

© Copyright 2020, Sächsisches Psychiatriemuseum